Ein weltweit führender Entwickler von intelligenter VMS und PSIM Software
Vertriebsstellen
Integriertes Überwachungsmodul für Sicherheitssysteme

Integriertes Überwachungsmodul für Sicherheitssysteme

Das integrierte Überwachungssystem stellt ein einzigartiges zentrales Kontrolltool dar, das für Verbindungskanäle mit geringer Bandbreite geeignet ist. Das System ermöglicht eine Echtzeitüberwachung des technischen Zustands der Hardware wie auch den Erhalt und die Verarbeitung von Alarmmeldungen und Videofragmenten verteilter Schutzobjekte. All dies erlaubt eine schnellere Reaktion auf Alarme und die Behebung von Störungen ohne unnötigen Zeitverlust. Über die zentrale Systemschnittstelle lassen sich unbegrenzt umfangreiche Sicherheitsanlagen mit einem Minimum an Arbeitsplätzen kontrollieren.

Das integrierte Überwachungsmodul löst folgende Aufgaben:

  • Wirksame Kontrolle einer großen Anzahl von Objekten von einem zentralen Arbeitsplatz aus
  • Erhalt von Videodaten eines beliebigen Objekts (Frames und Videofragmente)
  • Automatisierung von Routinearbeiten des Wartungspersonals eines verteilten Sicherheitssystems
  • Analyse vorgefallener Alarmmeldungen und Störungen beim Betrieb der Anlage mit verschiedenen Berichtstypen
  • Qualitätskontrolle der Arbeit der Bediener des Sicherheitssystems

Modulfunktionen

Das integrierte Überwachungsmodul empfängt, registriert und visualisiert Mitteilungen zum Zustand von Sicherheitssystemkomponenten anhand folgender Schlüsselparameter:

  • Funktionsfähigkeit der Videokameras
  • Verfügbarkeit des Verbindungskanals
  • Funktionsfähigkeit der Software des Videosubsystems
  • Archivumfang
  • Funktionsfähigkeit der Festplatte
  • Funktionsfähigkeit der Brandschutzsysteme und Zugangskontrollsysteme
  • Signale der USV

Darüber hinaus kann eine beliebige Auswahl von Systemereignissen eingestellt werden, die vom Modul aufzuzeichnen und zu visualisieren sind. Auf diese Weise lassen sich für die Überwachungsobjekte wichtige Alarmmeldungen definieren, die der Systembediener bei Auftreten unverzüglich erhält.

Das eingebaute System für Statistik- und Analyseberichte liefert verschiedene allgemeine und detaillierte Berichte zum Betrieb des verteilten Sicherheitssystems:

  • Bericht über Hardwarestörungen
  • Bericht über Alarmsituationen
  • Videoprotokoll
  • Diverse statistische Berichte, einschließlich Alarme und Gerätestörungen

Modulschnittstelle

Die speziell entwickelte Schnittstelle des integrierten Überwachungsmoduls zeigt die zu überwachenden Objekte als Blöcke mit Piktogrammen an, die den Status der wichtigsten Komponenten des Sicherheitssystems und Alarmmeldungen optisch darstellen. Jedem Objekt entspricht ein grafisches Element in Rechteckform, dessen oberer Teil die Objektbezeichnung enthält und unter dem die einstellbare Anzahl von Alarmindikatoren angegeben ist, gruppiert nach Quellentyp.

Bei einer Alarmmeldung und bei einer Betriebsstörung irgendeines Systemelements oder wenn überwachte Parameter den zulässigen Wertebereich verlassen, erhält der Bediener des Überwachungssystems unverzüglich eine Meldung in Form eines roten Symbols. Wurde für die Alarmmeldung die Übertragung der Videoaufnahme oder eines Framesatzes konfiguriert, so werden diese angezeigt. Durch einen Klick auf das Symbol kann der Bediener ausführliche Informationen zum Alarmereignis abrufen und anschließend die erforderlichen Maßnahmen ergreifen und schriftliche Kommentare hinterlassen. Die Zeit der Alarmannahme wird vom System aufgezeichnet, wodurch sich die Qualität der Bedienerarbeit kontrollieren lässt.

Modulschnittstelle

Die Schnittstelle erlaubt auch die Anzeige von Videos der Schutzobjekte, den Aufruf verschiedener Arten von Berichten, das Durchsuchen von Videoaufnahmen in lokalen Videoüberwachungssystemen sowie den Abruf von Videofragmenten oder einzelnen Frames aus diesen Systemen. Hervorzuheben ist, dass das Überwachungsmodul auch auf Kanälen mit geringer Bandbreite arbeiten kann, die keine Objektvideos im Echtzeitmodus gestatten.

Vorzüge des integrierten Überwachungsmoduls im Sicherheitssystem:

  • Zentrale Kontrolle einer großen Anzahl verteilter Schutzobjekte, auch bei Verwendung von Verbindungskanälen mit geringer Bandbreite;
  • Zeitnaher Empfang und schnelle Verarbeitung von Alarmmeldungen;
  • Zeitnaher Empfang von Mitteilungen zu Anlagenstörungen und schnelle Behebung.