Ein weltweit führender Entwickler von intelligenter VMS und PSIM Software
Vertriebsstellen

Ein zentralisiertes System für Sicherheit an Geldautomaten

10/12/2011
Ein zentralisiertes System für Sicherheit an Geldautomaten

Banken haben einen besonders hohen Sicherheitsbedarf. Einer der Gründe hierfür ist, dass ein guter Ruf ausschlaggebend für die Bankbranche ist. Banken setzen Videoüberwachungssysteme ein, um Sicherheit zu gewährleisten und Informationen zu sammeln, die für den Umgang mit Beschwerden seitens der Kunden nötig sind. Deshalb müssen nicht nur die Bankfilialen mit diesen Systemen ausgestattet werden, sondern ebenfalls Geldautomaten, die sich häufig weit voneinander und den einzelnen Bankniederlassungen entfernt befinden.

Videoüberwachungen von Bankniederlassungen

Die Niederlassungen von Banken setzen unterschiedliche Sicherheitsmaßnahmen ein, wie Überwachungssysteme, Zutrittkontrollsysteme und Feuermelder. Viele Banken zeichnen sich durch eine große Anzahl einzelner Filialen aus, die sich meist weit voneinander entfernt und in verschiedenen Regionen befinden. Die einfachste Art, Kosten für ein Videosystem einzusparen, das in allen Filialen eingesetzt wird, ist die Einrichtung eines einzigen dezentralen Systems, das zentral gesteuert werden kann.

Videoüberwachungssysteme in Bankfilialen können sowohl mit analogen als auch mit IP-Kameras arbeiten. Hierbei sollte beachtet werden, dass nur einige Videoüberwachungsplattformen die Möglichkeit hybrider Systeme bieten, die beide Anlagen integrieren können. Dadurch kann das Unternehmen den Kostenaufwand optimieren, indem es teure und hochauflösende IP-Kameras nur dort einsetzt, wo sie wirklich nötig sind. So ist die integrierte Softwarelösung Intellect von AxxonSoft beispielsweise eine Plattform, die dezentrale und hybride Videoüberwachungssysteme möglich macht.

Sicherheit von Geldautomaten

Geldautomaten gehören zu den anfälligsten Bereichen des Servicesystems von Banken. Das ist ja verständlich. Banken verfügen normalerweise über zahlreiche Geldautomaten, die sich nicht nur bei den einzelnen Filialen, sondern ebenfalls weit von ihnen entfernt befinden. Außerdem sind die Geldautomaten an Bankniederlassungen normalerweise rund um die Uhr verfügbar. Somit werden sie auch nach Schalterschluss weiter betrieben. Deshalb spielen Sicherheitssysteme von Bankautomaten eine besondere Rolle, da sie die Bank schützen, wenn keine Sicherheitskräfte vor Ort sind.

Neben Alarmmeldern und Antiskimming-Modulen sind Geldautomaten mit Videoüberwachungssystemen ausgestattet, die stattfindende Ereignisse aufzeichnen. Diese Informationen sind nötig, um die Umstände bestimmter Vorfälle zu klären und Hintergrundinformationen für Streitfälle mit Bankkunden zu liefern. Verschiedene Überwachungssysteme für Geldautomaten stehen zur Verfügung.

Lokale Systeme

Die erste Möglichkeit ist ein lokales Videoüberwachungssystem, das nicht in die Software integriert ist, mit der der Automat betrieben wird. Solche Systeme funktionieren entweder mit selbstständigen DVR oder über den Rechner des Geldautomaten. In diesem Fall werden eine Videodigitalisierungskarte (Grabber) und eine zusätzliche Festplatte zur Speicherung der Videoarchive in den Computer des Geldautomaten integriert. Außerdem wird eine Überwachungssoftware installiert. Diese Systeme sind kostengünstig, haben jedoch zahlreiche Nachteile.

Ein Manko eines nicht integrierten Systems ist die Schwierigkeit, Videomaterial zu finden, das zu bestimmten Transaktionen gehört. Dieses Videomaterial kann nur anhand der Zeit gefunden werden, wenn eine Kartenkennnummer im Video auftaucht. Dieses Vorgehen ist ziemlich umständlich. Außerdem kann es passieren, dass die interne Uhr des Überwachungssystems der Geldautomaten nicht mit der des Rechenzentrums übereinstimmt. In diesem Fall ist es noch schwieriger, nach Videomaterial einer speziellen Transaktion zu suchen.

Eine der bedeutendsten Einschränkungen eines lokalen Systems ist der Einsatz eines speziellen Teams, das die Videoarchive einholen muss. Ein weiterer Nachteil ist die langsame Datenerfassung. Zusätzlich kann der DVR ausfallen oder von Hackern beschädigt werden und das Sicherheitsteam der Bank findet dies erst einige Tage später nach eingeplanten Sicherheitschecks heraus. Regelmäßige Prüfungen durch Teams, um Geldautomaten abzusichern, sind extrem teuer, da sich die Geldautomaten häufig weit voneinander entfernt befinden.

Integrierte lokale Systeme

Eine weitere Art der Videoüberwachung ein lokales System, das in die Software des Geldautomaten integriert ist. Diese Systeme synchronisieren die Video- mit den Transaktionsdaten, wodurch der Nutzer nicht nur anhand der Transaktionszeit, sondern auch über die Transaktionsdaten nach Videodateien suchen kann. Diese Systeme sind bei der transaktionsbasierten Suche nach Videodateien wesentlich effektiver, jedoch durch den Umstand beschränkt, dass sie sich außerhalb des Informationsnetzwerks befinden. Sie bieten ebenfalls erweiterte Funktionen. So kann das System in eventuell gefährlichen Situationen - wie einem falsch eingegebenen PIN-Code - in den Videoaufzeichnungsmodus wechseln und ein Video mit 25 fps aufnehmen.

Integrierte dezentrale Systeme

Bei dem dritten und letzten Systemtyp handelt es sich um integrierte Systeme, die die Möglichkeit der Fernüberwachung bieten. Diese Art von System bietet die Möglichkeit, Daten der lokal installierten DVR, die in der Verwaltungssoftware der Geldautomaten integriert sind, an eine Überwachungszentrale zu übertragen, die sich an anderer Stelle befindet. Dies gibt einerseits die Möglichkeit, Liveaufzeichnungen zu erhalten, wenn die Alarmmelder des Geldautomaten aktiviert werden, und liefert anderseits Zugriff auf Videosegmente bestimmter Transaktionen für alle DVR/Geldautomaten. Dieses System ist im Hinblick auf die Sicherheit am effektivsten; dennoch ist die technische Umsetzung solcher Systeme aufgrund der Verbindungen mit niedriger Bandbreite, über die Geldautomaten häufig verfügen, recht komplex.

ATM-Intellect von AxxonSoft ist ein Beispiel für ein integriertes System mit der Option einer zentralen Steuerung und Überwachung, welches das Problem der Verbindungen mit niedriger Bandbreite löst. Geografisch dezentrale Netzwerke umfassen lokale Videoüberwachungssysteme von Geldautomaten, ferngesteuerte Bedienkonsolen für die Sichtprüfung von Geldautomatengruppen und Bedienkonsolen zur Diagnose des Videoüberwachungssystems.

Lokale Videoüberwachungssysteme werden am Standort des Geldautomaten eingerichtet. Sie können sich entweder innerhalb des Geldautomaten befinden oder daneben; befindet sich der Geldautomat jedoch innerhalb einer Filiale, muss das System häufig in einem getrennten Raum eingerichtet werden. Lokale Systeme werden mit Computern und einer Video-Management- Software betrieben, welche die Kameraeinstellungen steuert, Videoaufnahmen in die Archive aufzeichnet, den Betrieb des Alarmmelders mit den Videos und Vorkommnissen am Geldautomaten sowie den Transaktionsdaten registriert und synchronisiert und Alarmereignisse vom Sensor sowie Videoarchivanfragen weiterleitet.

Die Transaktionsdaten des Geldautomaten gelangen in den Computer eines lokalen Systems und sind mit den Videodateien verknüpft. Die Transaktionsparameter werden in die entsprechend relevanten Bilder der abgespielten Videodateien oder Standbilder eingeblendet. Archivierte Videodateien können anhand dieser Parameter oder auf Grundlage des Datums/der Uhrzeit der Aufzeichnung abgerufen werden.

Verschiedene lokale Systeme sind mit einem Netzwerk und einer ferngesteuerten Bedienkonsole für die Sichtprüfung verbunden, die sich in der Sicherheitsabteilung der Bank befindet. Alarmmeldungen und dazugehörige Videodaten gelangen von den lokalen Systemen zur Bedienkonsole und die Sicherheitsmitarbeiter können die Videoaufnahmen aus den Archiven jedes einzelnen Systems ausfindig machen.

Die ferngesteuerte Bedienkonsole für die Sichtprüfung und die lokalen Überwachungssysteme kommunizieren über TCP/IP oder X.25. Auf Wunsch können nicht nur speziell für diesen Zweck erstellte und separat betriebene Kanäle verwendet werden, sondern ebenfalls eingerichtete Geldautomaten-Netzwerke, die eine Verbindung zwischen jedem Objekt und dem Rechenzentrum der Bank herstellen. Ist die Bandbreite gering, so werden nicht die gesamten Videoaufzeichnungen, sondern nur die Alarmereignisse und das dazugehörige Videomaterial übertragen. Auf Anfrage des Betreibers können ebenfalls die Videobilder übertragen werden.

Weitere Vorteile der ATM-Intellect-Lösung stellt die Option zur Diagnose der Videoüberwachungssysteme dar sowie die Möglichkeit, Geldautomaten mithilfe einer Diagnose-Bedienkonsole auszustatten, die sich bei dem Serviceunternehmen befindet.

Vorteile eines integrierten dezentralen Systems

ATM-Intellect ist eine integrierte dezentrale Lösung für die Sicherheit von Geldautomaten, die die Einrichtung eines Überwachungssystems innerhalb eines Geldautomatennetzwerks ermöglicht. Weiter Vorteile des Systems:

  • Ein effizienter und ferngesteuerter Empfang von Alarmmeldungen der Geldautomatensensoren sowie entsprechender Videodateien
  • Die Verknüpfung von Videodateien mit Ereignissen am Geldautomaten, dem Betrieb der Alarmsensoren und Transaktionsdaten
  • Ferngesteuerte Abfrage von Videoaufzeichnungen aus Archiven anhand oben genannter Daten
  • Ferngesteuerte Statusüberwachung der Hardware des Geldautomaten sowie der Videoüberwachungssysteme

Die Möglichkeit, mit konventionellen Netzwerkkanälen von Geldautomaten zu arbeiten, die über eine niedrige Bandbreite verfügen und über TCP/IP und X.25 kommunizieren, ist einer der wichtigsten Vorteile der Lösung ATM-Intellect. Ein weiterer einzigartiger Vorteil ist die Möglichkeit, Mitarbeiterkosten zu senken und die Datenübertragung zu beschleunigen, da Reisen zu den einzelnen Geldautomaten zur Abfrage von Videoarchiven oder zur Prüfung des Hardwarezustands entfallen.

Zusätzlich basiert die Lösung ATM-Intellect auf der integrierten Sicherheitsplattform von Intellect. Durch den Einsatz dieser Plattform ist es möglich, ein einheitliches und dezentrales Bank-Sicherheitssystem zu erstellen, das die Videoüberwachung, ein Zutrittskontrollsystem, Sicherheits-/Feuermelder innerhalb der Filialen und ein Sicherheitssystem für Geldautomaten umfasst. Über ein einziges Überwachungszentrum kann man alle Sicherheitssysteme der Bank kontrollieren. Außerdem wird die Vereinheitlichung von Hardware und Verkabelung gewährleistet. So können beispielsweise das CCTV-System der Bank und das Videoüberwachungssystem des Geldautomaten, die sich in derselben Filiale befinden, über einen einzigen Computer versorgt werden. Dies bietet Kosteneinsparungen beim Aufbau und der Wartung des Sicherheitssystems.

Einsatz

Das integrierte und dezentrale Sicherheitssystem ATM-Intellect wird von verschiedenen Banken eingesetzt, wie zum Beispiel der russischen Sberbank, sowie von weiteren öffentlichen und privaten Banken.

Source www.git-security.com