Ein weltweit führender Entwickler von intelligenter VMS und PSIM Software
Vertriebsstellen

Intellect 4.7.6 unterstützt NVIDIA-Grafikprozessoren für die Dekomprimierung von Videos

07/17/2009

Die neue Version des Softwarepakets Intellect (Intellect 4.7.6) beinhaltet ein aktualisiertes System zur Videodecodierung, das die Rechenressourcen des Grafikprozessors (GPU) der Grafikkarte verwendet. Von nun an werden Grafikprozessoren, die auf der CUDA-Parallel-Computing-Architektur von NVIDIA basieren, unterstützt. Durch den Einsatz der Ressourcen des Grafikprozessors wird die Leistung des Videosystems deutlich gesteigert und die Auslastung des Hauptprozessors verringert.

Die Decodierung von Videos stellt eines der wichtigsten Probleme bei zurzeit vertriebenen Videoüberwachungssystemen dar, die mit IP-Kameras oder analogen Kameras mit IP-Videoservern arbeiten. Der Grund für dieses Problem liegt darin, dass komprimierte Videos aus den verschiedensten Quellen eingehen. Durch die Archivierung wird zwar Rechenleistung eingespart, jedoch müssen Videostreams für die Wiedergabe und Analyse dekomprimiert werden, ein Prozess, der einen großen Teil der Ressourcen in Anspruch nimmt.

Die Lösung von AxxonSoft arbeitet mit einem neuen Konzept – sie verwendet den Grafikprozessor der Grafikkarte für die Dekomprimierung von Videos. Dadurch wird die Leistung des Videosystems um ein Vielfaches multipliziert und der Hauptprozessor entlastet, der dann für andere Prozesse, wie ressourcenintensive Videoanalyse-Algorithmen, eingesetzt werden kann. Die aktuell eingesetzten Grafikprozessoren können selbst bei Verwendung von NVIDIA GeForce-Grafikkarten der mittleren Preisklasse bis zu 4 Videostreams des Formats H.264 mit Full-HD-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde dekomprimieren.

Diese Entwicklungen stellen einen bahnbrechenden Fortschritt für die Videoverarbeitung dar. Durch den Einsatz des Grafikprozessors können mehr Videokanäle pro Computer verarbeitet werden und die Anzahl der in einem System benötigten Computer wird reduziert. Die Ergebnisse sind eine verbesserte Systemstabilität, während die Kosten für die Anschaffung und den Betrieb aufgrund von geringeren Ausgaben für Hardware und Software gesenkt werden, ein geringerer Stromverbrauch und niedrigere Wartungskosten.

Intellect 4.7.6 unterstützt alle Grafikkarten von NVIDIA, die mit auf CUDA basierenden Grafikprozessoren arbeiten. Sie erlauben eine Dekomprimierung des Formats H.264. Die zukünftige Version soll NVIDIA Tesla-Prozessoren und das Format MJPEG unterstützen. Grafikprozessoren können neben der Dekomprimierung von Videos auch für die Videoanalyse und Nachbearbeitung vor der Wiedergabe verwendet werden.