Ein weltweit führender Entwickler von intelligenter VMS und PSIM Software
Vertriebsstellen

Neue Funktionen in den Modulen zur Kontrolle von Kassenvorgängen, zur Arbeitszeiterfassung und zur Suche ähnlicher Gesichter in Axxon Intellect 4.8.2

10/26/2011

In der Version 4.8.2 der Softwareplattform Intellect (Link zur zweiten Neuigkeit) wurde ein neues Arbeitszeiterfassungsmodul und ein neues Suchmodul für ähnliche Gesichter im Internet hinzugefügt. Auch wurde die Funktionalität des Kontrollmoduls für Kassenvorgänge (POS-Intellect) aktualisiert, und ein neues Webberichtssystem ist verfügbar.

Das Webberichtssystem erlaubt, mit den drei genannten Modulen über einen Webbrowser von einem beliebigen ans Netz angeschlossenen PC aus zu arbeiten und bietet eine Reihe neuer Möglichkeiten, insbesondere die flexible Abgrenzung von Benutzerrechten. Für die Videowiedergabe über das Webberichtssystem ist Internet Explorer Version 8 oder eine spätere Version erforderlich. Die Berichte können per E-Mail zugestellt werden, auch nach Plan.

Suchmodul für ähnliche Gesichter im Videoarchiv

Dieses Modul ermöglicht, eine Datenbank der ins Sichtfeld der Kameras fallenden Gesichter anzulegen und dann auf dieser Grundlage eine Suche nach ähnlichen Gesichtern durchzuführen. Das Webberichtssystem stellt eine Schnittstelle für dieses Modul bereit und erlaubt eine Aggregation der Daten von allen Videoservern, auf denen das Modul installiert ist.

Das Suchmodul für ähnliche Gesichter erlaubt eine deutliche Beschleunigung der Suche nach einer bestimmten Person im Videoarchiv und den Abruf einer Statistik ihres Auftretens im Sichtfeld verschiedener Kameras.

Funktionsprinzip des Moduls

Für jedes Gesicht, das im Sichtfeld einer Videokamera erscheint, wird eine vektorielle biometrische Charakteristik erstellt, die im Archiv parallel zur erfassten Gesichtsabbildung aufgezeichnet wird. Auf diese Weise wird eine Datenbank aller im Sichtfeld der Kameras aufgetretenen Gesichter erstellt.

Um auf dieser Grundlage eine Suche nach ähnlichen Gesichtern durchzuführen, muss entweder das Bild mit dem Gesicht im Videoarchiv oder der Link (URL) für die Gesichtsabbildung angegeben oder eine Grafikdatei mit Gesichtsabbildung in das System geladen werden. Das Modul durchsucht die akkumulierte Datenbank nach allen ähnlichen Gesichtern und indiziert sie nach Ähnlichkeitsgrad. Die Ergebnisse werden in Form einer nach dem Ähnlichkeitsgrad geordneten Fotoliste ausgegeben. Es kann eine minimale Ähnlichkeitsschwelle für die Ausgabe von Ergebnissen definiert werden – Fotos mit einem Ähnlichkeitsgrad unterhalb dieser Schwelle werden dann nicht angezeigt.

Bei einem großen Archiv werden die ersten Suchergebnisse sofort ausgegeben, und man kann bereits mit ihnen arbeiten, während die Suche noch läuft. Zu jedem gefundenen Gesicht kann eine Videoaufzeichnung aus dem Archiv wiedergegeben werden. Die Druckversion des Berichts enthält eine Fotografie des für die Suche vorgegebenen Gesichts und Fotos aller ähnlichen Gesichter.

Die Ergebnisse jeder Anfrage werden im System gespeichert und können dann angezeigt werden – eine erneute Suche ist dazu nicht erforderlich. Nach Ausgabe der Ergebnisse kann eines der gefundenen Gesichter ausgewählt und eine Suche bereits damit durchgeführt werden, zusätzlich lässt sich die minimale Ähnlichkeitsschwelle für effizienteres Arbeiten verändern.

Für die Erstellung der vektoriellen biometrischen Charakteristiken und ihren Vergleich werden die Bibliotheken Cognitec 5.0, Cognitec 8.0 und VeriLook verwendet.

Der Gesichtssuchserver stellt einen Webdienst bereit, der über das HTTP-Protokoll zugänglich ist und eine einfache Integration mit beliebigen Programmsystemen unabhängig von der Plattform ermöglicht.

Modul POS-Intellect

Die wesentliche Neuerung des Moduls ist die Möglichkeit der Anwendung eines Webberichtssystems, das den zentralen Erhalt von Betriebsstatistiken des Kontrollmoduls für Kassenvorgänge aus einem beliebigen Geschäft des Handelsnetzes erlaubt. Das System kann sowohl im Rahmen eines einheitlichen Überwachungszentrums als auch für den Fernabruf der erforderlichen Statistikdaten durch Manager, die Leitung des Sicherheitsdienstes und die Geschäftsführung der Handelskette eingesetzt werden.

Das Webberichtssystem ermöglicht die Anzeige von Berichten zu Ereignissen im Kassenbereich, Videoaufzeichnungen dieser Vorfälle und Kassenbontexten sowie den Ausdruck und den Versand von Berichten per E-Mail.

Funktionen des Webberichtssystems in POS-Intellect

  • Berichte werden in Form von Tabellen ausgegeben, deren Zeilen Kassenterminal-Ereignissen und deren Spalten den damit verbundenen Daten entsprechen, wie z.B. Ladennummer, Kassennummer, Datum und Uhrzeit, Name des Kassierers usw. Bei Auswahl eines Ereignisses in einer Tabelle erscheinen auf dem Bildschirm der Kassenbontext und die Videoaufnahme dieses Vorfalls. Das gewählte Ereignis ist im Bontext rot hervorgehoben.
  • Die Berichte können per E-Mail zugestellt werden, auch nach Plan.
  • Es besteht die Möglichkeit, Berichte nach Kassieren, Kassen oder Bedienern der Videoüberwachung ausgeben zu lassen.
  • Es kann aus zwei Arten von Bedieneroberflächen für die Darstellung von Berichten gewählt werden.
  • Es können eine Berichtsperiode und Ereignisstatusgruppen für die Anzeige gewählt werden.
  • Die Statusgruppen und die darin enthaltenden Ereignisstatus werden vorher vom Systemadministrator erstellt. So können z.B. die Gruppen „Neutrale Ereignisse“ und „Verdächtige Ereignisse“ erstellt werden. In jeder Gruppe werden ihr entsprechende Status festgelegt – z.B. in der Gruppe „Verdächtige Ereignisse“ Status wie „Entfernung der Ware aus dem Kassenbon“, „Warenrückgabe nach Kassenbon“ usw. Die Ereignisstatus tragen die die Beobachtung durchführenden Bediener ein.

Arbeitszeiterfassungsmodul

Das Arbeitszeiterfassungsmodul ermöglicht die Berechnung der von einem Mitarbeiter oder einer Abteilung während einer bestimmten Zeitspanne erbrachten Arbeitsleistung, unter Berücksichtigung der Belege und Überstundendokumente und den Abruf von Berichten zur geleisteten Arbeitszeit der Mitarbeiter.

Zur Erfassung der Arbeitszeit werden vom Zugangskontrollsystem bereitgestellte Daten verwendet: Informationen zu den Zeitpunkten, an denen der Mitarbeiter bestimmte Räumlichkeiten betreten oder verlassen hat und zu seiner Aufenthaltsdauer an diesen Orten.

Das neue Subsystem für Webberichte stellt eine Schnittstelle für das Arbeitszeiterfassungsmodul bereit und ermöglicht den Abruf von Arbeitszeitberichten auf einem beliebigen ans Netz angeschlossenen Computer. Folgende Berichtsarten sind verfügbar:

  1. Detaillierter Gesamtbericht
  2. Gesamtbericht
  3. Verstöße gegen die Arbeitsordnung
  4. Arbeitszeitbericht
  5. Dokumentenbericht
  6. Fehlerbericht
  7. Verspätungsbericht
  8. Anwesenheitsbericht
  9. Bericht über Ankunfts- und Abgangszeiten
  10. Formular T12
  11. Formular T13
  12. Zusammenfassender Bericht

Fragen zum Erwerb und zur Verwendung neuer Module und zum Webberichtssystem können Sie mit Ihrem zuständigen Manager besprechen.